Studies on Modern Yemen

Jemenitische Hochzeit

Rahmenbedingungen eines Übergangsrituals in Ṣanʿāʾ

-

Jede Gesell­schaft hat Sitten und Bräuche, die insbe­son­dere bei Festen aus Anlass eines sozialen Über­gangs lebendig gehalten werden. Im Jemen gilt die Hoch­zeit als das bedeu­tendste solcher Feste und ihr Ablauf ist in beson­derer Weise ritua­li­siert. Die gender­spe­zi­fi­sche Segre­ga­tion einer isla­misch geprägten Gesell­schaft spie­gelt sich wider in der Feier des Zusam­men­schlusses: Die Braut wohnt ihrer Ehesch­lie­ßung nicht bei, das folgende mehr­tä­gige Hoch­zeits­fest begehen Frauen und Männer getrennt vonein­ander. Ausge­hend von einer ...

Prophetenverehrung im Hadramaut

Die Ziyara nach Qabr Hud aus diachroner und synchroner Perspektive

-

“Sein Buch, das auf einer einge­henden Quel­len­ana­lyse und seinen eigenen Feld­for­schungen basiert, ist nicht nur als eine wissen­schaft­liche Studie inter­es­sant, sondern kann auch selbst als eine der Primär­qu­ellen denje­nigen dienen, die sich mit dem volk­s­tüm­li­chen Islam oder mit bestimmten jemeni­ti­schen reli­giösen Tradi­tionen befassen.” (Dmitry Sevruk, Orien­ta­lis­ti­sche Lite­ra­tur­zei­tung) ›Nabi Allah Hud‹ gilt im Jemen als einer der wich­tigsten Propheten; sein Grab im östli­chen Hadra­maut ist Ziel einer der größten jähr­li­chen Pilg...

Die Gründung Sana'as - Ein orientalisch-islamischer Mythos?

-

Die Anfänge der jemeni­ti­schen Stadt Sana'a und ihres legen­dären Palastes Ghumdan liegen weit in voris­la­mi­scher Zeit. Kennt­nisse über ihre Grün­dung und frühe Geschichte sind rar und kaum durch archäo­lo­gi­sche und epigra­fi­sche Befunde abge­si­chert. Das, was von der Stadt­grün­dung und der frühen Geschichte bekannt ist und häufig als »Mythos« dekla­riert wird, speist sich vor allem aus der regio­nalen Tradi­tion, welche in dieser Arbeit anhand eines frühis­la­mi­schen Textes des berühmten jemeni­ti­schen Gelehrten al-Hamdani (893-947) besp...

Imam Yahya Hamid ad-Din und die Juden in Sana'a (1904-1948)

-

Die Dimen­sion von Schutz (Dhimma) in den Doku­menten der Samm­lung des Rabbi Salim b. Said al-Jamal  »Unter wessen Verant­wort­lich­keit steht denn meine Inhaf­tie­rung, oh mein Schutz­herr? Es gibt niemanden, der über mich wacht außer Gott und dem Imam.« Dies schreibt der jemeni­ti­sche Rabbiner Salim Said al-Jamal, bekannt auch als Rabbi Gamliel (1907-2001), im Februar 1931 an den König des Jemen und Ober­haupt des fünfer­schii­ti­schen Islams, Imam Yahya Hamid ad-Din (1869-1948). Im Jemen lebten Juden als Schutz­be­foh­lene (Dhimmis) unt...

Bar'a

Rituelle Performance, Identität und Kulturpolitik im Jemen

-

Kultu­relle Ausdrucks­formen wie Musik und Tanz dienen häufig der Vermitt­lung poli­ti­scher Ziele im Kontext natio­naler Iden­ti­täts­bil­dung. Das jemeni­ti­sche Kultus­mi­nis­te­rium setzt die perfor­ma­tive Gattung Bar'a ein, um eine homo­gene Natio­nal­kultur zu schaffen. Dies bedingt jedoch gravie­rende formale und konzep­tio­nelle Eingriffe in das imma­te­ri­elle Kultur­erbe des Jemen und löste eine gesell­schaft­liche Debatte um die kultu­relle Inte­grität aus. Der Bar'a gilt nach euro­päi­scher Defini­tion als Tanz, ist jedoch im Jemen eine eigene, k...

Zuerst die Freunde, dann die Frau

Verantwortungen jemenitischer Männer gegenüber ihren Familien

-

Eine empi­ri­sche Unter­su­chung in der Altstadt von Sana'a: Gegen­stand dieser Unter­su­chung bilden die Verant­wor­tungen jemeni­ti­scher Männer gegen­über ihren Fami­lien. Erforscht wurde eine Gruppe von fünf­zehn jungen Männern, die mehr­heit­lich unver­hei­ratet sind. Die Männer fühlen sich verpf­lichtet, zum Lebens­un­ter­halt ihrer Eltern beizu­tragen, um so deren erwie­sene Unter­stüt­zung zu erwi­dern. Die begin­nende Erwerb­s­tä­tig­keit wird oft als der Zeit­punkt ange­geben, zu dem aus einem Jungen ein Mann wird. Sie ist die Voraus­set­zung, dass j...

Sada in San'a

-

Eine Unter­su­chung zur Fremd- und Eigen­wahr­neh­mung der Prophe­ten­nach­kommen in der Repu­blik Jemen. Rezen­sion in: »sehe­punkte« 6 (2006), Nr. 9 [15.09.2006], URL: http://www.sehe­punkte.de/2006/09/10904.html...

Kulturbegegnung mit dem Orient

Eine Untersuchung historischer Reiseberichte sowie der Berichte von Touristen und Auslandsentsandten am Beispiel des Jemen

-

Die Kenntnis von Prozessen der Kultur­be­geg­nung ist in einer globalen Welt obligat. Eine umfas­send ange­legte Quel­len­aus­wer­tung erlaubte die Analyse der Konstruk­tion des und der Begeg­nung mit dem Jemen, einer­seits philo­lo­gisch (Schriften seit dem 12. Jh.), ande­rer­seits mit den Methoden quali­ta­tiver Sozial­for­schung (Inter­views). 'Arabia Felix' ist ein selbst in der Antike umstrit­tenes Bild, der Jemen ist sehr lange nicht der roman­ti­sche, märchen­hafte Orient und der Jemenit für viele nicht der wilde und fana­ti­sche Araber, sonder...

Wie willst du sie heiraten, wo du sie doch gar nicht kennst?

-

Heirats­st­ra­te­gien gebil­deter Frauen in Sana'a, Jemen...

Democratic Developments in Yemen

-

...

Coffee in Yemen

-

A Practical Guide...

The Cooperative Movement of Yemen and Issues of Regional Development

-

...

Der Stein ist aus gefrorenen Wolken

-

Eine Auswahl zeit­ge­nös­si­scher jemeni­ti­scher Lite­ratur in Deutsch und Arabisch. Ins Deut­sche über­tragen von Jens Winter. Texte von Abdu­laziz al-Maqaleh, Suleiman al-Isa, Muhammad Abdul­salam Mansur, Zain al-Saqqaf, Arwa Abduh Uthman, Muhammad Abdul­wali, Abdul­qadr Sabri....